Fotografie aus Jena

Stadtmuseum Jena eröffnet neue Doppelausstellung

Am 9. Februar wurde im Astoria Hörsaal vor vollem Haus die Doppelausstellung „Fotografie aus Jena“ eröffnet. Die beiden Ausstellungen „Jena 1989 – Vor der Wende“ und „Mut. Wut. Hoffnung.“ sind nun bis zum 7. Mai 2023 im Stadtmuseum Jena zu sehen.

Die gut besuchte Auftaktveranstaltung im Astoria Hörsaal der Friedrich-Schiller-Universität am vergangenen Donnerstag ließ großes Interesse erkennen: gut 200 Personen waren am Abend zur feierlichen Eröffnung der Doppelausstellung „Fotografie aus Jena“ gekommen. Es sprachen u. a. Kulturhistoriker Dr. Dietmar Ebert, Kuratorin Doris Weilandt und Teresa Thieme, die Kuratorin des Stadtmuseums. Für stimmungsvolle musikalische Begleitung sorgten Falk Ronneberger und Band. Anschließend hatten die Besucher*innen der Vernissage Gelegenheit zu einem Rundgang durch das Stadtmuseum.

Mit dem Vortrag „Ungeschminkte Alltagsfotografien. Die Fotos der fotogruppe mARTa vom Sommer 1989“, führte Dr. Dietmar Ebert in die Ausstellung „Jena 1989 – Vor der Wende“ ein. Die drei Fotografen der Gruppe mARTa, Peter Eichler, Dr. Bernd Harnisch und Frank Müller, hielten im Frühjahr und Sommer 1989 ihren Blick auf den ‚ungeschminkten‘, d. h. nicht inszenierten städtischen Alltag im Jena der unmittelbaren Vorwendezeit in Schwarz-Weiß-Fotografien fest. Auf den zweiten Part der Doppelausstellung stimmte Doris Weilandt mit ihrem Vortrag „Mut. Wut. Hoffnung. Guntard Linde und die Deutsche Wiedervereinigung“ ein. Ab Herbst 1989 begleitete der an der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst ausgebildete Fotograf über mehrere Monate hinweg die Demonstrationen und Protestkundgebungen in Berlin und Jena. Die Fotoexposition im Stadtmuseum zeigt die daraus entstandene Serie seiner Wendefotografien. Anschließend hob Teresa Thieme das gemeinsame Thema der Doppelausstellung hervor. Die Jenaer Fotografien von der Gruppe mARTa und von Guntard Linde geben zum einen Einblicke in die alltäglichen Momente der Vorwendezeit und zum anderen in die einschneidenden Ereignisse von 1989/90 sowie die gesellschaftspolitischen Entwicklungen davor und danach. Mit Expositionen und zugehörigem Begleitprogramm will das Stadtmuseum Jena besonders auch jüngere Besucher*innen diese Zeit mit ihren Veränderungen und Umbrüchen nahebringen.1 Begleitend sind zudem zwei Ausstellungskataloge erschienen.

Weitere Informationen zu den Terminen der Doppelausstellung, den Ausstellungskatalogen und den Öffnungszeiten des Stadtmuseums unter: https://www.stadtmuseum-jena.de/de//974668 .



Diesen Blogbeitrag zitieren
Nathalie Knöhr (2023, 16. Februar). Fotografie aus Jena. Bildsehen / Bildhandeln. Abgerufen am 23. April 2024, von https://doi.org/10.58079/otch

  1. Siehe dazu auch den Beitrag des Jenaer Stadtfernsehens vom 09.02.2023, veröffentlicht auf JenaTV.de. []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search